Die Frage nach Wahrheit hat mit allen Religionen 

und Philosophieen zu tun

Bei Buddha wird von einem Heiligen Geist gesprochen


Unschwer erkennt man in den 3 Kräften / Psychen der 2. Stufe die christliche Dreifaltigkeit (Vater, Sohn, Heiliger Geist) wieder. Die christliche Dreifaltigkeit repräsentiert jedoch gleichzeitig auch verschiedene Stufen des Werdens:

 - Heiliger Geist:   oberste Stufe, Nirvana
- Gott Vater: eine auch irdische Dinge direkt erschaffende Wesenheit, also einer tieferen Stufe zugehörig.
- Christus: ein Lebewesen, also noch tiefer in die Materie hinabreichend.

Dieses Faktum, dass die christliche Dreifaltigkeit gleichzeitig eine horizontale und vertikale Schichtung (wie nüchtern) repräsentiert - nämlich gleichzeitig 3 parallele, gleichwertige Kräfte, und gleichzeitig 3 verschiedene Stufen des Hinabsteigens in die Schöpfung, gleicht der Quadratur des Kreises: es ist schwer verständlich, schon eher logisch widersprüchlich.

(Vielleicht wollte man die Dreifaltigkeit zwar in der Lehre repräsentieren, aber das Verständnis des normalen Gläubigen nicht überstrapazieren, und wählte deshalb eine Art personifizierte Version. Sicher ist diese Aufteilung auch eine historische Entwicklung: Der alttestamentarische Gott, eine Art individuelles Geistwesen, nicht Gott im allgemeinen Sinn, erhielt im Zuge der Vergeistigung den Heiligen Geist beigesellt, der im Alten Testament nicht erwähnt wird, sondern aus dem griechischen Begriff des 'logos' (geistiges Urpinzip) entstand.)


Im Buddhismus dagegen gelten z.B. die Buddhas (von denen es etliche Millionen geben soll) als Inkarnationen (Verkörperungen) oder Emanationen (Ausstrahlungen, Schöpfungen) oder Spiegelungen des geistigen Buddha. Sie haben also an seinem Geist teil, aber auch eine zusätzliche individuelle, mehr personale Komponente. Dieses Konzept ist nicht in sich widersprüchlich.

Zitat aus: http://www.ieao.de/nirvana.htm



Kommentar:  die Dreieinigkeit ist ein Irrtum, eine Lüge des Teufels; das ist so, sowohl bei indischen Religionen wie bei christlichen Treditioneen (vor allem katholisch!).Ich möchte noch auf den Unterschied betreffend Reinkarnation hinweisen; im neuen Testament findet sich die Reinkarnation nicht, wohl aber der Satz, dass der Mensch einmal stirbt und dann zum Gericht erscheint (Hebr. 9, 27).



Sogenannter Heiliger Geist und Krishna



Auch das Dreifaltigkeitsdogma wurde vor allem von den römisch gesinnten Christen freudig aufgenommen, denn die Verehrung einer Götter-Dreiheit war schon in ihrem alten Glauben enthalten. Und so wurde in der zweiten Hälfte des 4. Jahrhunderts die frisch geschaffene "ewige" Dreifaltigkeit zum Kernstück römisch-christlichen Glaubens. Die Kirche tut sich jedoch noch heute schwer, diese Dreieinigkeit zu erklären.
Aus vedischer Sicht bietet sich jedoch ein einfaches und klares Verständnis dieses Prinzips an:
"Wenn das Lebewesen (Atma) der Anziehungskraft der Maya (der illusionierenden Kraft Gottes, welche die selbstischen Seelen (Atmas) von Ihm und Seinem Reich fortzieht und an diese Welt von Geburt und Tod kettet) erliegt, wird es von Furcht überwältigt. Weil es durch die Maya vom höchsten Gott (Krishna) getrennt wird, wandelt sich seine Lebensauffassung ins Gegenteil. Es beginnt sich selbst als ein Produkt der Materie zu sehen. Um diesen Fehler rückgängig zu machen, verehrt ein Mensch, der wirklich weise ist, Krishna, als (1) seinen Lehrer (der reine gottliebende Geweihte oder der Sohn), als (2) seine verehrungswürdige Gottheit (Gott Selbst, der Vater) und als (3) die Überseele (Paramatma, heiliger Geist), durch den Vorgang des liebevollen Dienens (Bhakti)." (XI, 2.37)

Der Vater: Krishna, der Vater und Ursprung allen Seins.

Der Sohn: Die Person Guru, das gelebte Beispiel, das uns den Weg weist.

Der heilige Geist: Die Überseele, der innere Lenker, eine (für unsere Augen) unsichtbare Gestalt Gottes, die in den Herzen aller Lebewesen und sogar in jedem Atom weilt. Durch die unfassbare Kraft der Überseele werden so viele für uns Menschen unerklärliche Dinge gestaltet, wie zum Beispiel: die Schwerkraft, die unterschiedlichen Strukturen der Atome, all die sogenannten "Naturgesetze" u.s.w.
Für den gottzugewandten Menschen ist die Überseele auch der "innere Lehrer" oder die Inspiration, die den aufrichtigen Menschen zum echten Sohn führt, der wiederum den Weg zum ewigen Vater, zu Gott, weist. Die Bibel nennt diesen Aspekt Gottes den "heiligen Geist", die Sanskritschriften (Sastra) nennen in "Paramatma". Zwei Namen, die bei genauer Betrachtung die gleiche Bedeutung haben.
In allen drei Aspekten erweist der höchste Herr dem Gottsucher Seine Barmherzigkeit, indem Er ihm Wissen und Erkenntnis von Sich Selbst vermittelt, indem Er die Anhaftung unseres Herzens an diese vergängliche Welt lockert und besonders indem Er uns die Kraft zum echten liebevollen Gottdienen schenkt.

Zitat aus: http://www.bhakti-yoga.ch/

Kommentar: doch finden sich ebenfalls hier der Gedanke der Dreifaltigkeit und die Reinkarnation, welche in der Bibel nicht zu finden sind,


Reinkarnation oder Erlösung

Ich setze voraus, dass nur das Eine oder das Andere stimmt, wobei ich persönlich mich auf die Seite des Neuen Testament der Bibel stelle. Da heisst es, dass der Mensch einmal stirbt und dann ins Gericht kommt.

Also sei es Wiederverkörperung oder der Weg zum Gericht, wir benötigen Erlösung. Wird ein Mensch erlöst durch die Kraft des Herrn, so wäre sowieso das Rad der Wiederverkörperungen unterbrochen.

Es geht hier darum, dass Jesus der Christus, der Herr, ist; Er predigte in Israel und heilte die Kranken. Er starb am Kreuz und ist am dritten Tag auferstanden; Er vergibt Sünde und Schuld, als biblischer Weg des Seelen-Heils. Gläubige sollen auf den Namen des Herrn Jesus Christus getauft werden und die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.



Religion und Glaube


Religion allein genügt nicht, um die Menschheit zu erlösen, es bedarf des Handelns Gottes.

Religion bezeichne ich als das, was der Mensch tut, um von Gott beachtet zu werden; Religion ist das Bestreben, den Herrn zufrieden zu stellen. Nun kommt die Frage, gelingt das oder was für Bedingungen müssen erfüllt sein? Das Wort Gottes gibt Aufschluss: ganz am Anfang der Menschheits-Geschichte hatten die Brüder Kain und Abel Opfer zu Gott gebracht; der Herr schaute nur auf das eine, das andere lehnte Er ab.

Wieso geschah das so? Gott wusste, dass das Herz des Kain böse war (er war der Sohn  des Schlang, und der Sünde wegen boshat, teuflisch]); und Abel war von Adams gesegneter Linie. Abel war fähig, vom Herrn instruiert zu werden, er konnte Offenbarung empfangen. Und hier ist der Punkt: sind wir fähig, Gottes Stimme zu vernehmen, Sein wahrheitsgetreues Reden in unseren Herzen?

In aufrichtige Herzen vermag der Geist Gottes Glauben zu legen; Glaube ist das Werk Gottes in uns, und wenn wir im Glauben Ihm begegnen, wird Er antworten. Diese Antwort benötigen wir; darin liegt die Kraft, dass unsere Sünde vergeben wird und dass wir erlöst sein dürfen durch Christi Blut. Wir sehen also, dass alles aus dem Wirken des Herrn geschieht – geben wir Ihm deshalb die Ehre und den Vorrang in unseren Leben!





Es ist für Bibel-Gläubige eine Tatsache, dass wir in der Endzeit leben; und Endzeit bedeutet, dass das Kommen Jesu Christi nahe vor der Türe steht.
Was geschieht in diesem Zusammenhang?
Es gibt da zwei Haupt-Ereignisse, nämlich die Entrückung der Heiligen und die Wiederkunft Christi mit diesen zuvor Entrückten Heiligen. Lesen Sie im 1.Thessalonicher-Brief 4, Verse 15 – 17.


Da will ich nun fragen, ob Sie lieber Leser, für Seine Ankunft vorbereitet sind?
Dazu im Matthäus-Evangelium 25, Verse 1 – 13!


Wissen Sie, ob Sie gerettet sind, d.h. Jesus Christus persönlich kennen, Frieden und Ewiges Leben empfangen haben. Wenn nicht, empfehle ich Ihnen folgende Schritte:


Sie können mit Ihm sprechen (beten):
"Herr Jesus, erbarme Dich über mich, ich benötige ein neues Leben von Dir.
Vergib meine Schuld und schenke mir Frieden und Befreiung;
erfülle mich mit diesem Neuen, Ewigen Leben. Amen."


Haben Sie diesen Frieden erhalten, und die Freude am Heil Gottes, gehen Sie zu einer Gemeinde, die tauft durch Unter-
tauchen. Dort sollen sie Sie auf den Namen des Herrn Jesus Christus taufen im Wasser.
Gott will den Heiligen Geist in Ihr Herz legen, und Sie mit Seinem Leben erfüllen.
Gehen Sie dort regelmässig in die Versammlung, lesen Sie die Bibel und beten Sie täglich im Namen Jesu Christi




                                    ************************                ************************







Einstieg:  AUFERSTEHUNG

und  EWIGES  LEBEN




Sprachen:

de


Einstieg:

Persönliche Erlebnisse mit Gott J'hwëh,
und weitere Beispiele.
Anfang im meinem
neuen Leben



http://auferstehung.ch   http://www.gottkennen.ch/